Tag der offenen Tür und Ölwehrübung in Heiligendamm

Öl im ersten deutschen Ostseebad? Nein zum Glück nicht. Es ist eine Übung mit dem Thema "Europaflagge 2009", diese wird an Seebäder verliehen, die eine gute Wasserqualität nachweisen und sich im Umwelt- und Naturschutz einsetzen.
Dazu zählt auch die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer des THW Bad Doberan, die in Heiligendamm die Fachgruppe Ölschaden Typ B präsentierten.
Dieses Mal betrat der Ortsverband aber Neuland, denn es gab gleichzeitig einen Tag der offenen Tür in der Ölwehrgerätehalle, die auch in Heiligendamm stationiert ist. Hier bot der Ortsverband eine Führung an und stellte einige Technik, wie den Mopmatic-Skimmer zur Schau, dieser nimmt über seine Statisch aufgeladenen Kordeln Öl auf und befördert es zu einer Walze die das Öl auswringt. Die Ortsjugend zeigte sich sehr kreativ beim malen und basteln mit den kleinen Gästen und sorgte manchmal auch für Stau, wenn denn Unimog und Bobby-Cars unterwegs waren.
Die Übung am Strand an der Seedeichstraße zeigte den neugierigen und geladenen Gästen, wie gut und schnell die Helfer des Ortsverbandes die Technik einsatzbereit aufgebaut hatten.
Währenddessen wurden alle möglichen Fragen beantwortet, ob sie nun bei den Helfern am Strand oder auf dem Parkplatz der Seedeichstraße, wo eine leine Technikschau zu sehen war, gestellt wurden.

Großer Dank gebührt dem Staatlichen amt für Umwelt und Natur, die mit uns alles organisiert haben; dem Feuerwehrverein Bad Doberan, die für das leibliche Wohl der Helfer und Gäste sorgten und einen Blick in die Vergangenheit erlaubten; aber auch Dem THW Ludwigslust die mit der Fachgruppe Logistik Material nicht nur zeigten was sie im Einsatzfall können, sondern auch während der Übung so manches repariert haben.

[zurück]

© Bild und Text: THW Bad Doberan