Verendete Fische an der Jemnitz-Schleuse

Am 18.09.2009 gegen 16.00 Uhr wurden wir vom Staatlichem Amt für Umwelt und Natur (StAUN) alarmiert. Der Einsatz bestand darin Fische aus einem Bach an der Jemnitz-Schleuse zu bergen, die vom Conventer See kamen. Diese waren vermutlich an einem Sauerstoffmangel verendet, der zurückzuführen ist auf ein Algensterben im See, wodurch die biologischen Prozesse "einschliefen" und keinen Sauerstoff produzierten.
Beendet wurde der Einsatz gegen 21.00 Uhr mit circa 10 Sandsäcken voll Fisch.

[zurück]

© Bild und Text: THW Bad Doberan