ZAL

 

Zentrum für Auslandslogistik

 

Wenn die Erde bebt, ein Wirbelsturm ganze Landstriche verwüstet oder Flüsse über die Ufer treten, zählt jede Stunde. Jetzt muss jeder Handgriff sitzen, die Ausstattung schnell verladen und auf den Weg gebracht werden. Das ZAL wird diese zeitkritische Anlaufphase der Einsätze weiter verkürzen, so dass die THW-Kräfte noch schneller in Katastrophengebiete aufbrechen können. Dafür wird im ZAL, auf dem Gelände des Landesverbandes Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, alles vorgehalten, was für einen erfolgreichen Auslandseinsatz nötig ist. Von Trinkwasseraufbereitungsanlagen über Campausstattung bis hin zu Bergungsausrüstung. Auf einer Fläche von mehr als 1.600 Quadratmetern finden rund 2.000 Paletten Platz. Die Funktion des ZAL umfasst nicht nur die Lagerung und logistische Abwicklung auf dem Weg in den Einsatz, sondern auch aus dem Einsatzgebiet zurück nach Deutschland. Außerdem wird die Ausrüstung hier überprüft und gewartet sowie gegebenenfalls ersetzt.

Der Vorteil des ZAL liegt nicht nur in der zentralen Lagerung der Ausrüstung, sondern besonders in der Nähe zum Flughafen Frankfurt. Der größte deutschen Flughafen ist eines der weltweit bedeutendsten Luftfahrtdrehkreuze. Von hier aus kann beinah jede Region der Welt erreicht werden.

Als Einsatzorganisation der Bundesrepublik Deutschland im Bevölkerungsschutz wird das THW zu 99 Prozent von ehrenamtlichen Kräften getragen, die in 668 Ortsverbänden organisiert sind. Es ist in Not- und Unglücksfällen mit Technik und Know-how in Deutschland und rund um den Erdball tätig. In den vergangenen sechs Jahrzehnten war das THW weltweit in 129 Ländern bei humanitärer Soforthilfe, Projekten und Hilfsgütertransporten im Einsatz.

 

[zurück]