Fachgruppe Ortung


Die Fachgruppe Ortung erkundet Schadensgebiete und  lokalisiert verschüttete, eingeschlossene und vermisste Personen mittels technischer Ortungsgeräte und gegebenenfalls durch den Einsatz ausgebildeter Rettungshundeteams. Sie unterstützt insbesondere Bergungseinheiten bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.
Je nach Bereitschaft der Helfer ihre Hunde als Rettungshunde einzusetzen gibt es zwei unterschiedliche Ausstattungstypen:

    - Typ A: Rettungshunde und technische Ortungsgeräte
    - Typ B: nur technische Ortungsgeräte

Die Rettungshunde werden beim Technischen Hilfswerk in Rettungshundeteams eingesetzt. Ein Team besteht aus dem Rettungshundeführer und dem Rettungshund an sich. Ein Rettungshundeteam hat beim THW 2 Jahre Zeit um sich auf die erste Prüfung, eine Trümmerprüfung vorzubereiten. Falls die Trümmerprüfung bestanden wurde, besteht noch die Möglichkeit eine Flächenprüfung abzulegen. Die Prüfungen haben beim THW eine Gültigkeit von 18 Monaten, danach verfällt die Einsatzbereitschaft des Teams, eine neue Prüfung muss dann abgelegt werden. Die Prüfungen an sich finden beim THW an einer der beiden THW Bundesschulen in Hoya oder Neuhausen statt. Eine Ortungsgruppe des Typs A gilt nur dann als einsatzbereit, wenn diese mindestens drei geprüfte Rettungshundeteams hat.

Ausstattung:

    - Mannschaftstransportwagen
    - spezielles Ortungsgerät
    - Rettungshunde und dazugehöriger Anhänger

 

 

[zurück]