Die Einsatzoptionen des Technischen Hilfswerks

 

Wenn das Hobby zur Berufung wird

 

Das Technisches Hilfswerk (THW) ist eine Katastrophenschutzorganisation des Bundes im Auftrag des Bundesinnenministeriums (BMI). Die Verteilung der einzelnen Einheiten im gesamten Raum der Bundesrepublik Deutschland basiert auf der Modulbauweise. Auf diese Weise ist jede Einheit des THW mit den jeweils anderen universell kombinierbar. Aufgrund dieser Idee kann das THW ein sehr breites Einsatzspektrum im Bereich des Zivil- und Katastrophenschutzes sowie in der örtlichen Gefahrenabwehr bewältigen.

Insgesamt gibt es derzeit 665 Ortsverbände mit ca. 80.000 freiwillig und ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern. Ihre Aufgabe ist die Rettung von Menschenleben, aber auch Sachgütern. Dabei sind die Helferinnen und Helfer nicht nur im Inland im Einsatz, sondern helfen unseren Nachbarländern und anderen Staaten weltweit.

Jeder THW Ortsverband besteht aus mindestens einem technischen Zug. Dieser ist in Zugtrupp, 1. Bergungsgruppe, 2.Bergungsgruppe und Fachgruppe gegliedert.

 

Die Helferinnen und Helfer des THW sind im Einsatz bei:

 

Anforderungen durch Polizei, Feuerwehr usw

        - Polizei, Zoll, Bundespolizei
       
            (2007 Zolluntersuchung)

        - Leitstelle, Feuerwehr, Rettungsdienst
       
        (2013 Rettung eines Hundes aus der Regenkanalisation)

       
            (2012 drohender Giebeleinsturz)

        (2011 teilweiser Einsturz eines Wohnhauses)

       
        (2009 Heuballenbrand)

       
            (2x 2008 Scheunenbrände)

            (2005 Bergung eines Radladers)

            (Abstützen eines Wohnhauses nach LKW-Unfall)

            (Bergung eines Notarzt-Hubschrauber)

            (Umzug eines Krankenhauses)

        - Sonstige
       
       
   (2009 Hilfe beim Ausräumen für den Molli e.V.)

       
            (2006 DM Hobie Cat 16)

            (2003 Bergung eines alten Bahnwagons für den Molli e.V.)

            (2002 Bergung eines alten Bahnwagons für den Molli e.V.)

            (1997 Reinigung des Hellbachs bei Neubukow)

Natur- und Umweltkatastrophen

        - Stürme, Orkane, Tornados
         (2006 Bergung eines Segelbootes)

        - Starkregen, Hagel, Eisregen, Blitzeis
        (2011 Pumpeinsatz in Lambrechtshagen)

            (2011 Pumpeinsatz in Rerik)

           
            (2011 nach nochmaligen extremen Regenfällen laufen die Pumpwerke in Graal-Müritz über)

           
            (2011 nach extremen Regenfällen laufen die Pumpwerke in Graal-Müritz über)

            (2011 nach Schneeschmelze läuft ein Regenüberlaufbecken in Graal-Müritz über)

       
           
(2010 Regenüberlaufbecken in Graal-Müritz läuft über)

       
            (2009 Überschwemmung in Rerik)

       
            (2x 2007 Wassereinbruch in Heiligendamm)

       
            (2007 Flüsse und Bäche konnten Regen nicht aufnehmen)

            (2007 Wassereinbruch im G8-Pressezentrum)

        - lang anhaltenden Schneefällen, Schneeverwehungen, Lawinengefahren
        (2010 Bergen von liegengebliebenen Räumfahrzeugen, PKW und LKW)

       
            (2010 Dach der Glashäger Brunnen GmbH vom Schnee befreien)

       
            (2010 Großeinsatz: Dach eines Einkaufscenter von der Schneelast befreien)

           
            (2010 Schneechaos beim Tief "Daisy")

            (Hilfe bei starken Schneefällen)

        - lang anhaltenden Starkfrost
        - Schwere Gewitter mit massiven Blitzeinschlägen
        - Hitze- und Dürreperioden mit Missernten und/oder Trinkwassermangel
       
        - SMOG

Erdbeben

Erdbewegungen
        - Bergschäden, Erdsenkungen, Erdrutsche, Muren, Hangrutschungen
        (2010 Schlammlawine in Kessin)

           
            (2010 Steilküstenabbruch bei Diedrichshagen (Rostock))

            (2007 Schlammlawine auf der L11)

Flächenbrände
        - Waldbrände, Heidebrände, Moorbrand
        (Ausleuchten bei einem Feldbrand)

Hochwasser und Sturmfluten
        - Hochwasser durch Staudammbrüche
        - örtliche Hochwasser durch starke Regenfälle
        (2006 Hochwasserschutz für ein unterirdisches Stromkabel)

        (2011 drohender Deichbruch in Graal-Müritz)

        - Hochwasser in Bächen, Flüssen und Stromtälern

       
            (2002 Elbehochwasser in Boizenburg)

            (1997 Oderhochwasser)

        - Sturmfluten, Hochwasser an Meeresküsten und Binnenseen
       

Meteoriteneinschläge

ABC-Lagen (atomare, biologische und chemische Gefahren durch Technologie-, Transportunfällen und Großbränden)
        - Gefahrstofffreisetzung aus Kernkraftwerken des eigenen Landes, der
          Nachbarländer oder anderen Staaten
        - Freisetzung sonstiger radioaktiver Stoffe

        - Seuchen
        - Tierseuchen
       
            (Dekontaminationsstrecke)

           
            (2009 verendete Fische)

            (2006 Vogelgrippe)

            (2005 Kadaverbergung)

            (2002 BSE-Einsatz im Landkreis)

        - großflächige Pflanzenkrankheiten
        - Freisetzung pathogener Stoffe oder Mikroorganismen

        - toxische Stoffe

Gefahrstofffreisetzungen aus ortsfesten Objekten
        - Freisetzung von ungefährlichen Stoffen die, selbst brennen, explodieren,
          verpuffen oder durch Verbindung pathogen oder toxisch wirken
        (2013 auffangen von Hydrauliköl im Abkühlbecken eines Kraftwerkes)

Gefahrstofffreisetzungen bei Transportunfällen
        - Straßen, Schienen
        - Luft
        - Binnenwasserstraßen
       

        (2012 200 l Diesel im Schweriner Burgsee)

       
            (2009 Diesel im Fischereihafen nach dem Untergang eines Schiffes)


        - Binnenseen, Flüsse, Bäche
        (2006 Öl im Jachthafen)

        (2005 Öl im Jachthafen)

            (2006 Öl im Stegebach)

        - Küstenmeer, hohe See
       
        (2011 Paraffin an der Küste Wustrow (Darß))

       
            (2010 Paraffin an der Küste Usedoms und Greifswalder Oies)

       
            (2010 Paraffin an der Küste Rügens)

       
            (2007 Wachsartige Substanzen im und am Meer)

       
            (2002 Spanien Tanker Prestige)

            (1998 Insel Föhr Tanker Pallas)

Großbrände, Explosionen, Zerknalle, Verpuffungen

Massenanfall von Betroffenen
        - an Straßen
        - an Schienen
        - an Wasserstraßen
        - im Luftverkehr
        - sonstige Ursachen

Schwere Störungen und Schäden in Versorgungseinrichtungen
        - Wasser, Lebensmittel
        - Gas, Elektrizität, Fernwärme, Mineralöle, Kohle

Schwere Störungen und Schäden in Entsorgungseinrichtungen
        - Abwassernetz, Klärwerke
        - Abfallentsorgung, Mülldeponien, Müllverbrennungsanlagen
        - Sondermüll

lang anhaltende Störungen, großflächiger Ausfall der Informations-, Kommunikations- und Warnsysteme
            (1999 Millenium-Einsatz)

        - Telefonnetze, Funknetze, EDV-Netze
        - Satellitengestützte Systeme
        - Rundfunk und Fernsehen

Absturz kosmischer Flugkörper

Gefährdung durch Kampfmittel aus Altlasten
           
            (2011 vermeintlicher Bombenfund [Treibstofftank])

Gefahren durch Terrorismus, Anschläge, Attentate, Sabotage
       
            (2007 G8-Gipfel)

            (2006 George W. Bush in Heiligendamm)

Kriegshandlungen auf oder über deutschem Boden

 

[nach oben]
 

[zurück zur Startseite]